Arboretum Im Vogelgesang

2020-02-29: Die zweite Hälfte der Baggerwoche begann mit einem Déjà-vu: Auch im vergangenen Jahr stattete mir Frau Holle beim Baggern einen unerwarteten Besuch ab, bei eigentlich viel zu warmem Wetter – im April!

Doch nun mal der Reihe nach …

Was verhalten anfing …
… wurde sehr schnell beachtlich, wollte garnicht mehr aufhören …
… und verwandelte das Arboretum in eine Winterlandschaft – Frau Holle hatte mit Sicherheit einen mächtigen Muskelkater am nächsten Tag 😉

Zufrieden mit dem Tagwerk, das bis in die Dunkelheit andauerte, genoss ich die Rückfahrt mit dem kleinen Blauen durch den verschneiten Vogelgesang (… und versuchte Gedanken an die für morgen drohende Schlittenfahrt mit der Bobkatze die Serpentinen hinunter zu verdrängen).

Einfach zauberhaft …

Was mich am nächsten Morgen erwartete, war einfach fantastisch und ich konnte doch erst nach 8 Uhr beginnen, weil ich auf dem Weg zur Bobkatze immer wieder anhalten und Fotos machen musste …

Zu schön, um einfach drauf los zu baggern!

Die Sonne und die frühlingshaften Temperaturen verhinderten dann jedoch die befürchtete Bobfahrt durch die Eiskanal-Serpentinen, da ich auf dem oberen Platz noch einiges an Erde zu bewegen hatte. Nein, nicht um in den Kupferbergbau einzusteigen (obwohl ich dort schon auf gewisse Vorkommen gestoßen bin …), sondern um die Grundlage für einen frostfreien Regenwasservorrat zu schaffen.

Tja und wie das so ist, vergeht die Zeit gegen Ende irgendwie immer viel zu schnell. Und weil der Bobkatze dann irgendwo auf dem Weg vom Natur-Amphitheater „Circus Minimus“ zum Wildsau-Jacuzzi (ja auch in diesem Projektgebiet ist so etwas vorübergehend entstanden …) sein Kettchen auf der einen Seite runtergesprungen ist, gibt es hier eine gewisse Lücke in der Fotostrecke.

Kette vom Ritzel gesprungen – kennt man ja vom Fahrrad :-/

Beim Hundsrosen ausbaggern am Wegrand, fiel mir plötzlich ein ganz haariges Ding auf den Weg, das ich erst nach genauerem Betrachten als nicht mehr ganz so frischen Frischling identifizieren konnte. Die arme Wildwutz hat an Ort und Stelle gleich eine anständige Bestattung bekommen und ich habe nicht nur sein kleines Herz an der Biegung des Weges begraben. Einen Gedächtnis-Patenbaum wird ihm im Frühjahr noch von ArtenReich spendiert.

Am Morgen des letzten Tages stand ich mit der halbseitig gelähmten Bobkatze vor der bislang größten Herausforderung …

… dem Matsch-Tal des Todes!

Was oben noch relativ harmlos aussieht, verwandelte sich schnell in den beeindruckendsten Barfußpfad des ganzen Nahelandes – inklusive Fußbodenheizung!

Ohne die Hilfe einiger ArtenReich-Ranger wäre die Bobkatze wohl dort als Mahnmal für alle Zeiten stecken geblieben. Vielen Dank nochmal an Marco, Hansi und Jürgen für die Unterstützung!!!

Insgesamt aber ein erfolgreicher Baggerurlaub und eine gute Basis zur Umsetzung der geplanten Themenbereiche in Arboretum und Lederhose, mit neuen Wegen, Platz für Parkbänke und reichlich Raum für Artenvielfalt.


2019-11-03: Bilanz der Pflanzparty…

  • etwa 30 interessierte und tatkräftige Besucher
  • 22 Bäume gepflanzt
  • 13 Baum-Patenschaften übernommen
  • Kaffee und Kuchen optimal bemessen
  • Wettergott wohlgesonnen (die Schleusen blieben geschlossen)
  • viele positive Rückmeldungen, lassen Vorfreude auf die Pflanzparty 2020 in der Hirschkäfer-Lederhose aufkommen…

Presseberichte sind in der Allgemeinen Zeitung und im Öffentlichen Anzeiger zu finden.


Pflanzparty am 03.11.2019. Anlässlich des zweijährigen Bestehens der ArtenReich gUG sollen 22 Bäume im Rahmen einer sogenannten „Pflanzparty“ aus der ArtenReich-Baumschule ins Arboretum verpflanzt werden:

Ein Bericht in diesem Blog wird folgen…


2019-05-04: Erste Schilder erklären, was da seit wann wächst und wer Baum-Pate ist.


2019-04-20: Hinweisschilder am oberen und unteren Zugang erklären nun interessierten Wanderern was sich hier tut.

Ein Riesen-Lebensbaum und zwei Weymouthskiefern wurden als Patenbäume gepflanzt.


2018-10-07: Dank fleißiger Helfer konnten am Wochenende weitere Bäume ins Arboretum einziehen.


2018-09-29: Weg mit Pflanznischen vom Gestrüpp befreit und erste Gingkos und Mammutbäume gesetzt.

ImV_2018-09-29


2018-09-28: Erstes Pflanzloch für eine Chilenische Araukarie ist ausgehoben…

2018-09-28 Araukarien-Pflanzloch


2018-09-21: Die Planung der Wege und Baumgruppen steht, für kommendes Wochenende ist der Umzug der ersten Bäumchen aus der Baumschule „Zum Vogelsang“ vorgesehen.

2018-09-20 Planung ImV


Ursprungszustand:

  • zunehmende Verbuschung der Weinbergsbrache mit Wildrosen, Blauer Hartriegel und Brombeergestrüpp
  • mittelfristige Verwaldung absehbar, erste Stieleichen, Walnussbäume und Wildkirschen erreichen bereits eine Größe von über 3 Metern

Im Vogelgesang

6 Antworten auf “Arboretum Im Vogelgesang”

    1. Am unteren Eingang des Arboretums stehen bereits Edelkastanien (Castanea sativa), wie die Esskastanien oder Maronenbäume auch genannt werden. In der Baumschule habe ich derzeit nur einen etwas größeren Sämling, der den Weg in die Freiheit gehen könnte.
      Falls nicht nur die Wildform, sondern eine veredelte Castanea in Betracht kommt, dann gibt es in den benachbarten Obstterrassen drei Kandidaten, die ich dieses Jahr noch pflanzen möchte – eMail folgt.

  1. Hallo,
    ich bin European Tree Worker und Baumkontrolleur und bereit diese Aktion zu unterstützen, teilt mit mit in welcher Form ihr Hilfe braucht.
    MFG Manfred

    1. Hallo Manfred,
      vielen Dank für Dein Angebot!
      Monentan beschränkt sich die „Baumpflege“ eher noch auf das Wässern in Trockenzeiten und die „Baumkontrolle“ auf Verhinderung und Begutachtung von Wildverbiss bzw. Wildschwein-Wühlschäden.
      Wenn die Kleinen aber dann mal etwas größer sind, können wir sicher fachliche Unterstützung gebrauchen.
      Vielfältige Grüße
      Richard

      1. Hallo Richard,
        ich bin durch meinen Beruf auch besonders spezialisiert für Habitate entstehende und bestehende. Ich würde bei gelegenheit gerne auch den ein oder anderen Baum Pflanzen, was hältst Du z. B. von einer Quercus ilex immergrüne Eiche ? Gib mir mal Bescheid wann die nächste Pflanzaktion stattfindet und ich werde eine organisieren.
        Gruß Manfred

      2. Stein-Eiche ist prima, schon für die Hirschkäfer-Lederhose eingeplant! In unserer Baumschule warten einige Eicheln auf’s nächste Frühjahr, für die nächste Pflanzparty am 01.11.2020, die in diesem Projekt vorgesehen ist, dürften die dann aber noch zu klein sein.
        Wir können uns auch gerne vorher schonmal vor Ort treffen. Einfach eMail an rg@ArtenReich.co zwecks Abstimmung.
        Gruß Richard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s