Hochstämme Auf dem Hartacker

2021-11-05: Tatort Birken-Nisthöhle: Offensichtlich hat sich ein Nesträuber an der brütenden Meise des Mordes schuldig gemacht – oder sollte man es unter Mundraub verbuchen? Ach nein, den gibt es ja rein rechtlich nicht. Als Diebstahl könnte man’s aber allenfalls bezeichnen, wenn die Eier weggewesen wären…

Nachdem zunächst nur zwei nicht ausgebrütete Eier zum Vorschein kamen, wurde noch ein drittes tiefer im Nistmaterial gefunden. Traurig, traurig, traurig… aber Bilche und Marder sind ist ja auch ganz schöne Tierchen und sind halt keine Vegetarier.


2021-02-25: Bruterfolg bereits im ersten Jahr der Bereitstellung: Wahrscheinlich eine Blau- oder Kohlmeise, die die neue Birken-Nisthöhle eingeweiht hat.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s