ImV-Sa1: Sassafrasbaum


2021-08-26: Das außerhalb der Probenzeit monatlich stattfindende Treffen der Mitglieder des BurgTheaters fand diesmal im Gutenberger Arboretum statt, wo auch gleich das Natur-Amphitheater CircusMinumus im Rahmen der Pflanzung des Patenbaums bei einem opulenten Picknick eingeweiht wurde.

Um die ganzen Leckereien und sich selbst nicht den steilen Hang zum Pflanzort Im Vogelgesang hinaufschleppen zu müssen, wurde der Rückeanhänger zum Ausflugsgefährt umgebaut und es ging mit 14 PS und guter Laune den Berg hinauf.

Nachdem die Baumpaten samt Baum, Werkzeug und Verpflegung im CircusMinimus eingetroffen waren, gab’s einige trockene Information zum Patenbaum und reichlich Winzersekt, um auf auf ein freudiges Ereignis der jüngsten Vergangenheit anzustoßen.

Mit vereinten Kräften wurde der Patenbaum an prominenter Stelle am oberen Zugang des CircusMinimus in die Erde gebraucht. Jeder durfte sich mal an Hacke und Schaufel ausprobieren oder den Pflanzpfahl in den steinigen Boden rammen.

Nach notwendiger Ruhepause und kulinarischer Restauration, ging es die Serpentinen hinunter an den unteren Zugang des Arboretums, wo die Fahrgelegenheit für die Rückreise ins Tal warten sollte.

Selbstverständlich musste auf diesem langen Marsch vorher noch eine kleine Rast am WildsauJacuzzi eingelegt werden, wo sich die Damenwelt auf Stefans meisterhaft gezimmerter Bank eine Pause gönnen konnte, während die Herren mit ihren Paparazzi-Gehabe hinter den Handykameras für einen Hauch von Bühnenatmosphäre sorgten.

Mitgebrachte Heilkräuter in flüssiger Form regenerieren den vom Picknick strapazierten Magen…
…und während drei lachen, dichtet die Vierte.

Dass Friederike auf dem Foto oben etwas ernst dreinschaut, während der Rest auf dem Foto schon in Vorfreude auf den „Woidkauz“ fröhlich gestimmt ist, liegt nur daran, dass sie gerade heftig von der Muse geküsst wurde und in Rekordgeschwindigkeit die Essenz des Abends in reimform im Besucherbüchlein des Zwitscherhäuschens verewigte.

Wirklich beeindruckend!

Nun bleibt nur zu hoffen, dass sich Friederikes Wunsch erfüllt und der kleine Sassafras nicht etwa sinnloserweise irgendwelchen ekstatischen Ecstasie-Konsumenten oder geschmacksverirrten Root Beer-Fanatikern zum Opfer fällt.


Liebe Besucher des CircusMinumus:

  1. Safrasöl ist wirklich nur eine Vorstufe dieser unsäglichen Aufputsch-Droge
  2. Root Beer schmeckt absolut scheusslich und enthält keinerlei Alkohol!

Also lasst den kleinen Kerl stehen und genießt einfach nur den Anblick dieses ganz besonderen Baumes 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s